Autismus


Als Autismus beschreibt man eine tiefergehende Entwicklungsstörung, die aufgrund einer angeborenen Wahrnehmungsstörung und Störung der Informationsverarbeitung entsteht.


Kinder mit Autismus können deutliche Schwerpunkte in ihren Interessensgebieten aufweisen und auch sogenannte Inselbegabungen haben. Es gibt verschiedene Untergruppen mit sehr unterschiedlichen Ausprägungen, in die diese Entwicklungsstörung eingeteilt wird. Meist wird zwischen dem frühkindlichen Autismus, dem atypischen Autismus und dem Asperger Syndrom unterschieden.

Kinder mit einem frühkindlichen Autismus fallen sehr früh durch ihr eingeschränktes Interesse an anderen Personen oder Dingen auf. Sie nehmen selten oder nur flüchtig Blickkontakt auf und sie zeigen wenig Interesse an Nachahmung und altersentsprechendem Erkundungsverhalten. Diese Kinder beginnen sehr spät oder nicht mit ihrer Sprachentwicklung. Häufig haben sie Probleme mit der Nahrungsaufnahme, ihrem Schlafrhythmus und sie gelten als unruhig. Auch ist ihre intellektuelle Entwicklung häufig eingeschränkt.

Kinder mit einem atypischen Autismus zeigen nicht alle Symptome der Kinder mit frühkindlichem Autismus und die Symptome sind meist nicht so schwerwiegend ausgeprägt.

Später auffällig werden die Kinder mit einem Asperger Syndrom. Sie haben meist eine gute bis sehr gute Sprachentwicklung und fallen hierbei eher durch eine formal sehr exakte Sprachfähigkeit auf. Inhaltlich mehrdeutige Aussagen und Ironie werden von diesen Kindern jedoch schlecht verstanden. Im Bereich der Intelligenz zeigen sie eine normale bis sehr gute Entwicklung.

Da die Sprachenentwicklung bei mehreren Formen des Autismus mit beeinträchtig ist, arbeiten wir in der logopädischen Therapie ebenfalls mit diesen Kindern. In Zusammenarbeit mit anderen Therapeuten, Ärzten und Psychologen helfen wir den Eltern und Kindern, in eine für sie annehmbare Form der Kommunikationsentwicklung zu kommen.

Logopädische Praxisgemeinschaft Susanne Hoffmann & Helmut Denzinger GbR